Seite wählen

Ver­öf­fent­licht: 11.12.2022 | Aktua­li­siert: 13.12.2022 | Mit (*) sind Part­ner-Links gekennzeichnet

Die­ses pilz­sam­melnde Räu­cher­männ­chen qualmt uns in der Vor­weih­nachts­zeit die Bude voll. Zeit, es im Skiz­zen­buch zu verewigen.

Warum der Pilzsammler bei uns wohnt

Eigent­lich bin ich kein Fan von Räu­cher­stäb­chen und ande­rem Qualm­zeugs, aber es gibt zwei Aus­nah­men: Die Räu­cher­ke­gel »Tan­nen­wald«, die die­ses Räu­cher­männ­chen in den Bauch bekommt, und Weih­rauch aus dem Oman.

Mein Liebs­ter ver­bin­det mit Räu­cher­männ­chen woh­lige Kind­heits­er­in­ne­run­gen. In Ber­lin sind wir vor Jah­ren zufäl­lig in einen Laden gestol­pert, der voll­ge­stopft war mit unge­fähr 200 ver­schie­dene Motiv­fi­gu­ren aus dem Erz­ge­birge. Alle nicht ganz preis­güns­tig und der Mann ist spar­sam, also ist er um die Figür­chen her­um­ge­stri­chen, wollte aber nichts kau­fen. Irgend­wann habe ich ihn dann vor die Tür geschickt und in Ruhe ein Weih­nachts­ge­schenk aus­ge­sucht. Aus Grün­den musste es die­ser Pilz­samm­ler sein. Außer­dem schau­kelt sein Korb so nett in der Hand, wenn man ihn anstupst.🙂

Was sind Räucherfiguren?

Räu­cher­fi­gu­ren sind eine Erfin­dung erz­ge­bir­gi­scher Spiel­zeug­ma­cher. Die Figu­ren wer­den oft aus ver­schie­de­nen Höl­zern zusam­men­ge­setzt, die meis­ten Teile sind gedrech­selt, die Gesich­ter wer­den von Hand auf­ge­malt und der Mund ist ein Loch. Der Ober­kör­per ist hohl und lässt sich vom unte­ren Teil abhe­ben. Im Unter­teil ist ein klei­ner Metalltel­ler befes­tigt, auf den der Räu­cher­ke­gel gestellt wird. Des­sen Spitze wird ange­glüht. Dann schnell den Ober­kör­per drauf­set­zen, denn es fängt zügig an zu qual­men. Damit das mit der Luft­zu­fuhr klappt, hat das Räu­cher­männ­chen übri­gens auch ein Loch im Hintern.😂

Wel­che Gedan­ken hast du zu die­sem Bei­trag? Lass mir gerne einen Kom­men­tar ganz unten in der Kom­men­tar­box da.❤

Hi, ich bin Viktoria.

Ich bin Illus­tra­to­rin, Autorin und Dozen­tin. Ich erzähle mit Bildern.

Meine bevor­zugte Zei­chen­tech­nik ist die Skizze, meine liebs­ten Medien sind Tusche und Aqua­rell. Ich for­sche mit dem Stift in der Hand und liebe es, Men­schen, Gebäude, Orte, Hand­werk­li­ches und All­täg­li­ches zeich­nend zu dokumentieren.

Die Resul­tate sind gra­phi­sche Repor­ta­gen, häu­fig in Form von hand­ge­bun­de­nen Künstlerbüchern.

%d Bloggern gefällt das: